Ende voriger Woche war auf Einladung der Gemeinschaft der Südkärntner Bauern und Bäuerinnen (SJK) der stellvertretende Ministerpräsident Sloweniens und Landwirtschaftsminister Dejan Židan zu Gast in Kärnten. In der Landesregierung sprach Židan mit LH Peter Kaiser u.a. über das im Rahmen der Ortstafellösung eingerichtete Dialogforum.

kaiser_zidan_v.5346423

Themenpalette reichte von Musikschule bis TTIP

Weitere Themen waren auch die slowenische Musikschule „Glasbena šola“, das Gemeinsame Komitee Kärnten-Slowenien, grenzüberschreitende Kooperationen und die kürzlich stattgefundenen Gemeinderatswahlen in Kärnten. Kaiser brachte laut Landespressedienst auch die Frage der deutschsprachigen Volksgruppe in Slowenien aufs Tapet.

Landeshauptmann Kaiser sieht im Kärntenbesuch des stellvertretenden slowenischen Ministerpräsidenten eine Bestätigung des guten Verhältnisses zwischen den beiden Ländern. Kaiser und Židan informierten sich gegenseitig über die Entwicklungen in den Wirtschaftsbereichen und auf den Arbeitsmärkten ihrer Länder. Auch die Situation um die Hypo/Heta sowie die mittlerweile positive Entwicklung der slowenischen Banken wurde diskutiert.

Die von Židan angeführten positiven Wirtschaftszahlen nahm Kaiser mit Freude auf: „Sie haben direkte Auswirkung auf Österreich und vor allem Kärnten, das ja zu einem sehr großen Teil von der wirtschaftlichen Entwicklung seiner Nachbarn Italien und Slowenien abhängig ist.“ Die beiden Politiker tauschten sich aber auch zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) aus.

 

kaiser_zidan_v1.5346422

Mehr -ORF: http://volksgruppen.orf.at/slovenci/meldungen/stories/2702977/