Paul Buch lebt in Penk/Klopče bei Völkermarkt/Velikovec. Nach dem Besuch der Landwirtschaftlichen Fachschule Goldbrunn übernahm er den elterlichen Hof beim Pušnik, wo er gemeinsam mit zwei und Schwestern drei Brüdern aufwuchs.

Die unterschiedlichen Bienenstöcke unter dem Kastanienbaum zeigen, daß man am Hof eines Imkers ist. Betritt man die geräumige Küche, glaubt man, sich in einer Bücherei wiederzufinden. Denn Paul Buch ist ein Bücherwurm.

Bis zu 45 Stück Rind und bis zu drei Pferde standen vormals in den Stallungen des angesehenen Bauern, Vaters von zwei Töchtern und begeisterten Bergfreundes und Sängers beim Chor des Kulturvereines »Lipa«. Sofort nach der Pensionierung verkaufte er die Tiere und verpachte den Grundt. Denn er wußte, daß am Horizont neue Erfahrungen, neue Themen warteten, die es zu erkunden und zu erleben galt.

„Die Imkerschule kostete erhalten
mich viele Stiche, aber die
hiesigen
Imkerei ist Leidenschaft“

Eines davon war die Imkerei. Schon sein verstorbener Bruder Hanzej war Imker und um den Preis vieler Bienenstiche half er ihm oft beim Einsetzen der Schwärme. Das waren Pauls erste Schritte in die Welt der Bienen. Nach Hanzejs Tod im Jahre 2007 bekam er drei seiner Stöcke und mittlerweile erweiterte er ihre Anzahl beträchtlich. Über das Internet, durch die Erfahrungen mit seinem Bruder und in Gesprächen mit Imkerkollegen eignete sich Paul das notwendige Wissen an.

Paul Buch ist ein Verfechter der autochtonen Krainer bzw. Kärntner Biene, der vom Gesetz einzigen in Kärnten zur Imkerei zugelassenen Bienen. Er züchtet Königinnen. Da mittlerweile die Mischbiene die Carnica-Biene verdrängt, lässt er seine neuen Königinnen auf der Belegstelle Kotschna/Kočna begatten. Die benötigten Bienenweiden liegen in der näheren Umgebung des Hofes.

Den gewonnenen Honig verkauft er, einiges davon wird auch verschenkt. Denn Imkern ist »Leidenschaft und Liebe zugleich«.