Alljährlich im Februar findet in Slovenj Gradec Europas größte Wertholzsubmission statt. Die Zahlen sind beeindruckend: Im Jahre 2019 wurden auf
etwa 10 ha Fläche 6.620 Stämme bzw. 6.614 m³ Werthölzer verschiedenster Baumarten angeboten. Die Palette umfasste fast alle heimischen Baumarten. Die meisten Stämme kommen aus slowenischen Wäldern, viele wurden aber auch aus Österreich bzw. Kärnten und Kroatien angeliefert. Ebenso international ist auch die Käuferschicht, sie reicht von Deutschland bis Japan.

Initiator der Submission ist Jože Jeromelj, organisiert wird sie aber vom Waldbesitzerverband des Mislinja-Tales, vom Slowenischen Waldbesitzerverband und den Slowenischen Staatsforsten. Der Staat Slowenien hat seine Hilfe bei der Suche und langfristigen Absicherung einer
entsprechend großen Submissionsfläche zugesagt.

„Denken sie an die Submission,
wenn in ihrem Garten oder Wald
ein interessanter Baum steht“

Die Submission zeigt aber auch, dass gerade die nachhaltige Forstwirtschaft die Basis des Waldreichtums und der Artenvielfalt Sloweniens ist. Der Anteil der slowenischen Stämme an der Submission macht nur ein Tausendstel des jährlichen Einschlages aus, und die im Jahr 2019 am höchsten bewerteten Stämme, zwei Riegelahorne, kamen aus slowenischen Wäldern.

Kärntner Waldbesitzer nehmen schon lange und sehr erfolgreich an der Submission teil, im Jahre 2018 etwa mit über 100 m³, und die 2019 am höchsten bewerteten Lärchen kamen aus Kärnten. Experten der Kärntner Landund Forstwirtschaftskammer und der KIS/Kmečka izobraževalna skupnost/Bäuerliche Fortbildungsgemeinschaft – z. B. DI Marjan Tomažej – stehen sowohl bei der Stammauswahl als auch beim Submissionsablauf
beratend zur Seite.

Die bewerteten Stämme werden zu Musikinstrumenten, Spitzenfurnieren im Schiffs- und Hotelbau sowie zu Möbeln verarbeitet. Vom Hafen Koper aus werden sie in Containern in die weite Welt verschickt.