Pepi Malle
kmetija pri Urhu
Brodi, Borovlje/Loibltal, Ferlach

Pepi

»Es gibt für jeden Bauernhof eine Möglichkeit!«

Hoch über dem Loibltal unter dem Ferlacher Horn befindet sich der Bauernhof von Pepi Malle. Der Hof ist abgelegen und stellt viele Herausforderungen an den leidenschaftlichen Bauer Pepi. »Die natürlichen Gegebenheiten muss man annehmen und überlegen, was man daraus macht. Ich habe meinen Weg in der Schafhaltung gefunden. Mit den Heidschnucken- und Soay Schafen weidet meiner Meinung nach das perfekte Tier auf meinen Flächen und ich kann nebenbei auch einiges an Freizeit genießen, « erzählt Pepi. Die Schafe sind an die steilen Flächen angepasst und kommen damit sehr gut zurecht. Vor allem sind die Tiere aber Landschaftspfleger und halten die Wiesen frei von Büschen und Bäumen. Der Urchhof ist vom Frühjahr bis zum Herbst »bewohnt«, denn in den Wintermonaten sind die Tiere in einem Stall in Dulach untergebracht. »Vor mehreren Jahren habe ich auf diese Art der Viehhaltung umgestellt. Um den Josefitag im März kommen wir wieder hier herauf und die Weidesaison dauert dann bis zum Martinitag im November. Dann wird es Zeit wieder in den Stall hinunter zu ziehen. Das gesamte Winterfutter kaufe ich zu, denn es wäre viel zu aufwendig hier oben auch noch Heu zu produzieren, das geht im Tal viel leichter,« lacht Pepi. Am Urchhof hat Pepi auch einen kleinen Fischteich mit Saiblingen. Der viele hundert Jahre alte Stall dient auch als Unterschlupf für die vielen Hünhner- und Geflügelrassen, darunter auch Perlhühner. »Das alles erfreut mein Gemüt und ich fühle mich hier sehr wohl. Zuzusehen, wie die Schafe genüsslich weiden und die Ruhe mitten in der Natur, das ist für mich Landwirtschaft wie sie sein soll!