»Nutzen wir den Internetvertrieb für die Direktvermarktung!«

Mitten in St. Michael ob Bleiburg liegt der Bauernhof von Martin Kušej, vulgo David. Seit vielen Jahren beschäftigt sich Martin mit dem Weinbau und hat bereits vor zwanzig Jahren seinen Weinberg unter der Kirche zur Hl. Katharina angelegt. »Mein Interesse für den Weinbau wurde während meiner Ausbildung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein geweckt. Von einem Mitschüler bekam ich meine ersten Reben, welche zuhause den Grundstein für den Weinberg legten. Damals stellte ich mir die ganze Sache sehr einfach vor und hatte noch kein Fachwissen«, erzählt Martin. Mittlerweile hat er sich in vielen Bereichen weitergebildet und ist zum Fachmann geworden. Über die Jahre ist auch der Weinberg gewachsen und umfasst heute 800 Reben. Pro Jahr produziert Martin ca. 600 Liter Wein und immer mehr Menschen aus der Umgebung kommen um den Wein zu kaufen. Der David-Hof hat sich aber nicht nur dem Weinbau verschrieben, denn er umfasst 22 Hektar Wald und 12 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche. Hier wird seit jeher Ackerbau betrieben. Martins Eltern Valentina und Janez haben den Betrieb mit Milchwirtschaft und Schweinemast betrieben. »Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat auch bei uns Spuren hinterlassen. Ich bin hauptberuflich im bei der Firma Mahle beschäftigt und führe unseren Betrieb im Nebenerwerb. Für die
Milchwirtschaft und Schweinemast hätten wir uns vergrößern müssen und natürlich weiter spezialisieren. Darin sah ich nicht meine Zukunft und wir haben die Tierhaltung aufgegeben«, erzählt Martin. Die Zukunft ist seiner Meinung nach unter anderem im Internet zu finden, welches für die Vermarktung heimischer Produkte eine fast unendlich große Verkaufsmöglichkeit bietet. Auch Martin hat begonnen sich dieser Möglichkeit mit einer innovativen Wein-Idee zu bedienen. »Weil meine Freundin eine Histamin-Unverträglichkeit hat, begann ich nach Histamin freien Weinen zu suchen. Ich wusste bereits, dass es diese gibt und fand entsprechende Winzer. Ich dachte mir, dass auch viele andere Menschen dasselbe Problem haben und nicht auf Wein verzichten wollen. Die Idee eines Onlineshops war geboren«, erzählt Martin. Seit 2015 kann im Webshop www.histavino.com Histamin freier Wein gekauft werden. Das Internetportal nutzt Martin auch zur Wissensvermittlung und arbeitet diesbezüglich mit zwei Ernährungsberaterinnen zusammen. Seit kurzem können auch Laktose und/oder Gluten freie Lebensmittel gekauft werden.