»Die Zufriedenheit tragen wir in uns!«

Mitten in Unterfeistritz in der Gemeinde Feistritz an der Gail befindet sich der Bauernhof der Familie Wiesflecker, vulgo
Čiči. Der Hof der Familie ist über 500 Jahre alt und seit 400 Jahren in Familienbesitz. Ein traditionsreicher Betrieb, welcher sich heute ganz der Mutterkuhhaltung und Direktvermarktung verschrieben hat und von Josef und Elisabeth Wiesflecker geführt wird. »Schon seit zwanzig Jahren halten wir auf unserem Hof Limousinrinder in Reinzucht und vermarkten unser Jungrindfleisch. Die Jungrinder werden zweimal im Jahr geschlachtet und das Fleisch in Mischpaketen direkt ab Hof verkauft. Wir portionieren das Fleisch ganz nach den Wünschen unserer Kunden und bereiten es küchenfertig vor. Beim Limousinrind überzeugen die Fleischqualität und die hohe Ausschlachtungsrate. Als Herdentiere sind sie allerdings etwas schreckhafter als andere Rassen«, erzählt Josef, der mit größter Freude Bauer ist. Elisabeth, von allen Lisi genannt, stammt selbst von einem Bauernhof in Feistritz ab und könnte sich ein Leben ohne Bauernhof nicht vorstellen. »Wenn man die Zufriedenheit im Herzen trägt, ist das bäuerliche Leben eine Bereicherung. Da am Bauernhof immer etwas zu tun ist, versuchen wir uns immer bewusst Zeit zu nehmen. Für die Arbeit und
zur Entspannung, beides braucht es um langfristig Freude am Wirtschaften zu haben«, meint Lisi. Das Leben am Hof ist geprägt vom starken Familienzusammenhalt aller drei Generationen, denn auch Josefs Eltern Paula und Josef leben mit der Familie gemeinsam am Hof. Bei allen Aktivitäten helfen auch die Töchter Anna, Laura und Christina gerne mit. »Wir leben das Gemeinsame am Hof und schätzen die gegenseitige Unterstützung. Denn der landwirtschaftliche Alltag lässt die bäuerliche Idylle schnell verblassen und es braucht überzeugte Betriebsleiter, die mit Freude ihr Werk verrichten«, betont Josef. Insgesamt werden 20 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und 18 Hektar Wald bewirtschaftet. Hauptberuflich geht Josef seinem Beruf als Zöllner nach; Lisi ist im `Museum des Nötscher- Kreises´ beschäftigt und macht dort Führungen für Schulgruppen. Der Höhepunkt des Jahres ist das traditionelle Kufenstechen im Rahmen des Kirchtages. Dieser findet in Feistritz immer am Pfingstmontag statt. Der Čiči-Hof liegt direkt an der Linde, sprich mitten im Geschehen. Hier kommt die gesamte Ortschaft zusammen und auch viele auswärtige Gäste und Zusschauer lassen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Familie Wiesflecker schätzt diese Tradition sehr und weiß um die Einzigartigkeit dieses Gailtaler Brauchtums. Heute sind es die Töchter Anna und Laura, die in ihren wunderschönen Gailtaler Trachten zum Kirchtag unter der Linde tanzen. In wenigen Jahren wird es ihnen Christina, die Jüngste, gleich tun – ganz zur großen Freude der Eltern.