Miha und Gitte haben sich auf ihrem Hof in St. Kanzian vor allem der Rinderhaltung und dem Ackerbau verschrieben. Neben der landwirtschaftlichen Tätigkeit bildet der Tourismus das zweite Einkommensstandbein der Familie. Gemeinsam haben sie sich dazu entschieden, den Hof von Mihas Eltern weiterzuführen. Gitte, die selbst nicht von einem Bauernhof stammt, hat sich bewusst für das Leben am Hof entschlossen und teilt sich die Aufgaben mit Miha. Er hat seine landwirtschaftliche Ausbildung im steirischen Raumberg und in Ober St. Veit bei Wien abgeschlossen. Gitte hingegen hat die Hotelfachschule absolviert und im Ausland berufliche Erfahrungen gesammelt. Auf diese Weise bringen beide einen sehr guten »Ausbildungsmix« für den Hof mit. Am Toncer-Hof werden 30 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und 6 Hektar Wald bewirtschaftet. Im Rahmen der Rinderhaltung beschäftigt sich Miha neben der Milchwirtschaft auch mit der Stiermast. Auf die Frage, was sich Miha von der Milchwirtschaft erwartet, antwortet er: »Sollte sich der Milchmarkt in eine Richtung verändern, die für uns nicht mehr wirtschaftlich wäre, können wir jederzeit die Stiermast und den Ackerbau ausweiten.« Neben der landwirtschaftlichen Produktion ist den Lipniks auch die Qualitätssicherung im touristischen Bereich ein wichtiges Anliegen. So sollen die Appartements am Klopeiner See mit der Zeit mithalten, damit die Gäste auch weiterhin gerne ihren Urlaub dort verbringen. Natürlich helfen auch die Großeltern am Hof noch tatkräftig mit. Miha und Gitte sind überzeugt, dass es für ihre Kinder, Andrea und Benjamin, nichts Schöneres geben kann, als auf einem Bauernhof im Rahmen der Großfamilie aufzuwachsen. Was die Landwirtschaft anbelangt, wünschen sich Gitte und Miha, dass sich die Bevölkerung der Bedeutung der Bauern und ihrer Arbeit bewusst wird und diese auch genügend zu schätzen weiß.

»Weniger ist mehr!«