Marinka lebt mit ihrer Familie auf einem Bergbauernhof in Windisch Bleiberg und hat sich ganz der Mutterkuhhaltung verschrieben. Nach dem plötzlichen Tod des Vaters entschied sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen nach Kärnten auf den Hof zur Mutter zu ziehen. Marinka absolvierte das Studium der Landwirtschaft auf der BOKU in Wien. Mit der Übernahme des Najek-Hofes wurde auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt, was ihrer Meinung nach in dieser Lage das einzig Sinnvolle sei. Die zu bearbeitenden Flächen liegen oft sehr steil, sodass sie mit dem Mähtrack gemäht werden müssen, manche sogar nur mit der Sense. Marinka gefällt es sehr, dass die Nachbarschaftshilfe bei Bedarf noch gut funktioniert und auch die Verwandten kommen, wenn die Heuernte eingebracht werden muss.

Viele kennen Marinka als langjährige Kammerrätin der Südkärntner Bäuerinnen und Bauern in der Landwirtschaftskammer Kärnten. Hier setzt sie sich sehr für die Stärkung der Anliegen von Bäuerinnen ein. Ihrer Meinung nach sind die Bäuerinnen am Hof noch nicht gleichberechtigt. Oft leiten die Bäuerinnen den Betrieb und sind nicht Mitbesitzerinnen. Das müsste geregelt werden, dann hätten auch die Bäuerinnen eine eigene Pension. In diesem Sinne möchte sie sich auch weiterhin bei den Südkärntner Bäuerinnen und Bauern engagieren und auf ihrem Bauernhof in Windisch Bleiberg einige neue Ideen umsetzen.

»Die Leistung der Bäuerinnen muss uns bewusst sein!«