Aus Anlass ihres 30-jährigen Bestehens lud die Bäuerliche Bildungsgemeinschaft Südkärnten (KIS) am Freitag, den 16. November, auf ihre Jubiläumsfeier in den Bleiburger „Kulturni dom“. Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung stellte sie ein besonderes Projekt vor: Das soeben erschienene Buch „Naše kmetije I Unsere Bauernhöfe«.

Unter dem Motto »Alles im Zeichen der Landwirtschaft« lud die Bäuerliche Bildungsgemeinschaft Südkärnten (KIS) vergangenen Freitag eine große Anzahl an Gästen von nah und fern nach Bleiburg, um mit ihnen gemeinsam das 30-jährige Bestandsjubiläum zu feiern. Inhaltlich wurden die TeilnehmerInnen von Moderatorin und KIS-Projektmitarbeiterin Olga Voglauer durch den Abend geführt, die mit Hilfe von audiovisuellen Einspielungen die vielfältige Tätigkeit und Geschichte der Bäuerlichen Bildungsgemeinschaft nachzeichnete.

»Die ersten 30 Jahre im Leben eines Menschen beinhalten den Eintritt in ein unabhängiges Leben. Die Selbstständigkeit zu erreichen, ist auch das Grundziel unserer Organisation. Unsere Arbeit soll den Bäuerinnen und Bauern als Hilfestellung dienen, um die Herren – und nicht die Knechte – der eigenen Erde zu sein«, sagte KIS-Obmann Miha Zablatnik in seinen einführenden Worten.

Zur erfolgreichen, langjährigen Tätigkeit gratulierte der Bäuerlichen Bildungsgemeinschaft Südkärnten auch der slowenische Parlamentspräsident, Dejan Židan, und betonte, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Pflege der freundschaftlichen Beziehungen von unschätzbarem Wert seien. Des Weiteren erhielt die Bäuerliche Bildungsgemeinschaft seitens Vertretern der slowenischen Landwirtschaftskammer, Branko Ravnik und Vincenc Otoničar, eine Ehrenplakette für die gute internationale Zusammenarbeit.

Buchprojekt Den Höhepunkt des Abends stellte die Präsentation des neuen KIS-Buches »Naše kmetije I Unsere Bauernhöfe« dar, das soeben im Hermagoras-Verlag erschienen ist. Die Autorin Olga Voglauer beschreibt in ihrem Buch die bäuerlichen Strukturen in Südkärnten, einen wichtigen Teil des Druckwerks stellen aber jene Texte dar, die in den Jahren 2008-2018 in den Bauernkalendern veröffentlicht wurden. Die Inhalte werden von Bildern der heimischen Bauernhöfe, die mit besonderer Liebe zum Detail ausgesucht wurden, bereichert.

»Das Buch begleitet uns auf einer Reise durch drei wunderbare Täler und wird uns das alltägliche Leben und die Vielfalt auf den zweisprachigen Bauernhöfen näherbringen. Im Buch stellen wir mehr als 100 Höfe sowie deren unterschiedliche Herangehensweisen und Traditionen vor“, so Autorin Olga Voglauer. Mehr Infos zum Buch finden Sie hier!

Des Weiteren wurde auf der Jubiläumsfeier auch der Bauernkalender 2019 vorgestellt, der mittlerweile bereits zum 12. Mal erscheint. Inhaltlich widmet er sich den Bäuerinnen, die – oftmals im Hintergrund – unermüdlich für das erfolgreiche Wirtschaften und ein angenehmes Familienleben sorgen. Die Gestaltung des Kalenders übernahm heuer bereits zum 7. Mal Fotograf Tomo Weiss.

Ehrengäste Neben einer Vielzahl an heimischen Bäuerinnen und Bauern wohnte der Jubiläumsveranstaltung eine große Anzahl an Ehrengästen bei, unter anderem der Parlamentspräsident der Republik Slowenien, Dejan Židan, die Staatssekretärin des slowenischen Ministeriums für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ernährung, Tanja Strniša, die Botschafterin der Republik Slowenien in Wien, Ksenija Škrilec, der Generalkonsul der Republik Slowenien in Klagenfurt, Milan Predan, die Konsulin Jasna Goličič Bakovnik, der Direktor der slowenischen Kammer für Land- und Forstwirtschaft, Branko Ravnik, der Direktor der Landwirtschaftskammer Kärnten, Hans Mikl, der ehemalige Direktor der Landwirtschaftskammer Kärnten, Ernest Gröblacher, die Vertreterin des Volksgruppenbüros des Landes Kärnten, Mirjam Polzer-Srienz, der Vorsitzende des Landesverbandes Enotna lista/Einheitsliste, Gabriel Hribar, der Obmann der Gemeinschaft der Kärntner Slowenen und Sloweninnen, Bernard Sadovnik, der Obmann des Rates der Kärntner Slowenen, Valentin Inzko, der Obmann des Volksgruppentages des Rates der Kärntner Slowenen, Nanti Olip, der Verteter des Zentralverbandes slowenischer Organisationen, Manuel Jug, die Direktoren der Hermagoras/Mohorjeva, Karl Hren und Franz Kelih, die Kammerrätin der SJK, Maria Mader-Tschertou, die Kammerräte der SJK Franz Josef Smrtnik, Stefan Domej und Marjan Čik sowie der Bleiburger Stadtrat Marko Trampusch.

Nach der Präsentation, die vom gemischten Chor „Peca“ aus Globasnitz unter der Leitung von Petra Straunik sowie dem Quintett der Landwirtschaftskammer Kärnten musikalisch umrahmt wurde, folgte ein gemütliches Beisammensein bei heimischen Spezialitäten von Franz Hirm.

BILDERGALERIE der 30-Jahr-Feier: